11.02.2014 Zweites Teamtreffen der RACING STUDENTS im schwarzwald

Vom Teamtreffen am vergangenen Wochenende berichtet Ellen Heiny:

Hallo zusammen,

heute berichte ich, Ellen, vom 3. Teamtreffen der RACING STUDENTS. Ich konnte wegen Renneinsätzen mit dem Tandem in England und NRW bei den letzten beiden Teamtreffen nicht dabei sein und wollte das Wochenende daher nicht verpassen. Dieses Mal sind wir zu Andi nach Engelsbrand gefahren (das liegt bei Pforzheim, falls jemand – wahrscheinlich sind das fast alle – nicht weiß, wo das ist). Wir waren ein lustige (leider) kleine Truppe, da nur 6 Männer- und 4 Frauenfahrer/innen zugesagt haben.
Um 10 Uhr war am Samstag morgen Treffpunkt. Das frühe Aufstehen war für mich ganz schön hart, musst ich doch von Reute zuerst nach Freiburg um Doro abzuholen und dann wieder in die andere Richtung nach Pforzheim fahren.
Erschwerend kam noch dazu, dass ich erst am Freitag mittag aus meinem privaten Trainingslager mit Tandempartnerin Henrike aus Florida zurückgekommen bin und noch etwas mit Jetleck und Klimaumstellung zu kämpfen hatte.
Somit waren die 135 km mit 1500 Höhenmetern am Samstag ziemlich heftig. Bedenkt, Florida ist topfeben, wenn man von diversen Kanalbrücken absieht und hat um diese Jahreszeit Temperaturen um 20 - 25° C. Nachdem ich donnerstags noch im Meer baden war, hat mich der Schnee in den Straßengräben des Nordschwarzwalds doch ganz schön kalt erwischt ;-).
Da Engelsbrand auf einem Berg liegt, hieß es am Schluß des Trainings einen ca. 5 km langen Anstieg zu meistern und das auch noch bei eisigem Regen, denn kurz zuvor hatte uns das Wetterglück verlassen und eine kräftige Regenfront ist über uns hinweggezogen. Durchgefroren sind wir wieder an Andis Wohnung angekommen und haben rasch im Akkord geduscht, damit sich niemand erkältet.
Dann stärkten wir uns mit selbst gebackenem Kuchen und heißem Kaffee. Um 18 Uhr ging es dann zum Abendessen bei einem Italiener in der Nähe, nachdem wir zuvor noch unser Massenlager im Wohnzimmer gerichtet haben. Um 22 Uhr fuhren wir dann zur nächsten "Trainingseinheit" in die Pforzheimer Innenstadt um das Teambuilding zu fördern. :-D
Sonntag früh um halb 9 Uhr war dann die viel zu kurze Nacht um. Aufstehen und Frühstücken beim Bäcker im Nachbardorf war angesagt um so schnell wie möglich wieder aufs Rad zu springen, war doch für den Nachmittag schon wieder Regen angesagt. Seltsamerweise waren die Männer heute viel gemütlicher unterwegs... ;-) Bei mir selbst lief es am Sonntag schon wieder besser. Scheinbar war der lange Transatlantik-Flug und das Jetleck soweit bekämpft.
Immerhin bewältigten wir wieder in knapp 5 Stunden 145 km und weitere 1500 hm. Rund um Engelsbrand kann man einfach nicht flach fahren!
Ein kurzer Regenschauer zwischendurch vermieste uns unsere Ausfahrt, dennoch hatten wir Glück! Denn kaum waren wir alle ziemlich geschafft den Berg nach Engelsbrand oben und bei Andi zu Hause, da hat es tatsächlich angefangen zu schneien. Jetzt weiß ich, warum ich da nicht wohne! :-D
Nach dem Duschen löste sich unsere Truppe auf. Das Teamtreffen war leider schon  wieder vorüber. Es hat wie immer Riesenspaß gemacht. Jetzt kann das Trainingslager kommen! Schon am Fastnachtswochenende fahren die RACING STUDENTS für 2 Wochen nach Italien. Ich freue mich schon auf die Berichte von dort, fahre ich selbst doch mit der Nationalmannschaft Paracycling nach Mallorca ins Trainingslager.
Und Fazit an alle: Es gibt kein besseres Mittel gegen Jetleck als ein Teamwochenende mit den RACING STUDENTS!


Viele Grüße aus Reute
Ellen